Mag. Michaela Neufeldt-Schoeller, Psychotherapeutin in Wien 18

Der Dunning-Kruger-Effekt

Wir alle kennen Menschen, die furchtbar inkompetent sind, dabei aber glauben, alles zu wissen. Dabei überschätzen solche Zeitgenossen nicht nur maßlos ihr eigenes Wissen und Können, sie sprechen es anderen – tatsächlich viel kompetenteren und wissenderen Menschen – mit dem Brustton vollster Überzeugung einfach ab.
Diese Verzerrung der Selbstwahrnehmung bezeichnet man in der Psychologie als Dunning-Kruger-Effekt.

Der beschriebene Effekt ist so logisch wie traurig… Um zu wissen, dass man nichts weiß, muss man wissen – so weit, so logisch. Das Traurige dabei: Studien zeigen, dass Kompetenz in der modernen Arbeitswelt vielerorts ein großes Hindernis darstellt, weil kompetente Menschen nach außen oft zurückhaltender agieren, da sie wissen, welche Schwierigkeiten drohen können. Nichtwissende melden sich dagegen lauthals zu Wort und niemandem fällt auf, dass wenig bis keine Substanz hinter dem lauten Gequake steckt.

Den ganzen Beitrag zum Dunniung-Kruger-Effekt können Sie hier lesen.


Diese Artikel könnte Sie auch interessieren: Von Selbstzweifeln und Eigenliebe… | Was Hänschen nicht lernt… | Das Impostor-Syndrom |

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.