Mag. Michaela Neufeldt-Schoeller, Psychotherapeutin in Wien 18

Johanneskraut als Mittel gegen Depressionen?

Weltweit erkranken cirka 1/5 der Menschen einmal in ihrem Leben an einer Depression oder einer depressiven Verstimmung (Dysthymie).

Eine aktuelle Meta-Analyse / systemische Übersichtsarbeit der Cochrane Collaboration wertete nun 29 kontrollierte Studien zum Thema „Hilft Johanniskraut bei der Behandlung von Depressionen?“ aus und kommt dabei zu interessanten Ergebnissen:
So wirken Johanneskraut Präparate bei leichten und mittelschweren Depressionen besser als die Einnahme von Placebos. Ab einer gewissen Dosierung können diese Präparate mit – in dieser Studie untersuchten – Antidepressiva mithalten und die dabei auftretenden Nebenwirkungen sind/waren vergleichsweise mild und selten.

Lesen Sie mehr über den Stimmungsaufheller Johanniskraut auf medizin-transparent.at


Diese Artikel könnte Sie auch interessieren: Das Suchtpotential von Benzodiazepinen wie Valium und anderen Psychopharmaka | Gereiztheit und Aggression als typische Zeichen einer Depression (beim Mann) | Bereits junge Mädchen haben häufiger Depressionen |

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.