Mag. Michaela Neufeldt-Schoeller, Psychotherapeutin in Wien 18

Psychoneuroimmunologie – Gefühle und unser Immunsystem

Dass neben Ernährung, Schlaf und Bewegung auch unsere Gefühle und Emotionen maßgeblichen EInfluß auf unser Immunsystem haben, ist vielen Menschen nicht bewusst (siehe auch den vorigen Beitrag über Psychosomatik).
Doch es ist nachweisbar, dass Emotionen biochemische Reaktionen im Körper hervorrufen: So ergaben Studien, dass bei Testpersonen, welche emotionalen Belastungen ausgesetzt waren, bestimmte Entzündungsmarker anstiegen.

Stress muss nicht immer negativ sein, helfen uns doch Stresshormone dabei, schwierige Aufgaben mitunter besser zu bewältigen. Schwierig wird es, wenn der Stress chronisch wird und zu Dauerstress ausartet: dann werden wir stressbedingt, z.B. durch zu hohen Blutdruck, dauerhaft zu hohen Puls oder auch durch auftretende Depressionen, krank.

Lesen Sie den interessanten Artikel auf planet-wissen.de über die Geschichte der Psychoneuroimmunologie.


Diese Artikel könnte Sie auch interessieren: Die Psychosomatik – vom Zusammenspiel von Seele und Körper | Depressionen als Grund für physische Schmerzen? |

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.