Mag. Michaela Neufeldt-Schoeller, Psychotherapeutin in Wien 18

Psyche und Psychotherapie

Die Psyche ist der Schnittpunkt zwischen Geist und Materie. Hier kann die Bindung eines chemischen Moleküls an einen Rezeptor profunde Gefühle von Glück oder Angst auslösen – oder eine ganze Kaskade verloren geglaubter Erinnerungen, wie im Fall von Prousts berühmter Madeleine. Hier schlagen sich immaterielle Umstände wie Ablehnung oder Liebe in der Ausschüttung von Hormonen und Neurotransmittern, in der Verstärkung oder Kappung von Verbindungen zwischen Nervenzellen nieder.

In unserer rationalen Zeit gilt die Psyche sicher nicht zu unrecht als Produkt der handfesten Architektur unseres Gehirns mit seinen Neuronen und Synapsen, als die Summe unzählbarer, von verschiedenen Neurotransmittern ausgelöster winziger Ströme. Ebenso unbestreitbar ist sie aber auch das Ergebnis unserer persönlichen Geschichte, die Summe zahlloser emotionaler Erfahrungen. Wir wissen, wie diese Berührungen, Anblicke, Gespräche, Erlebnisse und Ideen unsere Psyche geprägt haben – und daher ist es uns praktisch unmöglich, wirklich zu glauben, sie – und damit unser Ich – wäre nichts als eine Art biologische Maschine.