Mag. Michaela Neufeldt-Schoeller, Psychotherapeutin in Wien 18

Sollte ein Therapeut dem Klienten/Patienten / der Klientin/Patientin ähnlich sein?

Dass es sich positiv auf das Ergebnis einer therapeutischen Behandlung auswirkt, wenn man sich dem Behandler / Therapeuten nahe fühlt, dürfte relativ klar sein. Ein psychologisches Forscherteam aus Chile untersuchte für Details zu dieser Frage an die 500 Klienten und deren Psychotherapeuten auf deren Qualität zueinander.

Als Ergebnis der Studie scheint es vorteilhafter zu sein, wenn die Therapeuten etwas jünger sind als deren Klienten, ebenso kam eine ökonomische Besserstellung des Therapeuten der Behandlung zugute. Dagegen konnten keine Vorteile für den Behandlungserfolg abgelesen werden wenn Therapeut und Patient derselben Ethnie angehören.

Lesen Sie den ganzen Artikel auf Spektrum.de.

 


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren: Depression bekämpfen ohne Psychotherapeuten? | Wie Sie den richtigen Psychotherapeuten finden

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.