Mag. Michaela Neufeldt-Schoeller, Psychotherapeutin in Wien 18

Trennungsprobleme – Hilfe / Therapie nach einer Trennung

Sie wollen eine Trennung – wahrscheinlich von Ihrem Partner, vielleicht auch von einem anderen Menschen in Ihrem Leben. Aber Sie werden von Zweifeln und Ängsten gequält. Ist die Entscheidung wirklich Ihre Entscheidung? Werden Sie die Trennung vielleicht doch bereuen? Wie werden Sie die Folgen bewältigen? Können Sie überhaupt allein sein? Sind Sie bereit für eine ungewisse Zukunft, für Neues? Und wie wird der Andere ohne Sie zurechtkommen? Laden Sie vielleicht Schuld auf sich? Wie sagen Sie es Ihrem Partner? Wie wird er reagieren? Und ganz allgemein: Wie soll es weitergehen?

Wichtige Fragen stellen

Es ist richtig, dass Sie sich diese Fragen stellen. Es gibt Menschen, die ohne Rücksicht auf Verluste nur die eigenen Interessen verfolgen. Es gibt Menschen, die ihr Bauchgefühl einfach spontan und ein bisschen naiv in die Tat umsetzen. Es gibt Menschen, die scheinbar immer genau das Richtige tun. Viele von ihnen haben ihre eigenen Probleme.

Und auch wenn Sie sich vielleicht gerade wünschen, mit ihnen zu tauschen – es ist gut, dass Sie so sind, wie Sie sind. Bedachtheit, Verantwortungsgefühl, Empathie und Einfühlungsvermögen, auch ein Bewusstsein der eigenen Schwächen und Grenzen: dieser Eigenschaften müssen Sie sich überhaupt nicht schämen.

Einen klaren Kopf bekommen

Es kann sein, dass Sie einfach ein bisschen Hilfe benötigen, um den Ansturm von Fragen, Zweifeln und Unsicherheiten zu bewältigen, der Sie unter sich zu begraben droht. Oft reichen wenige Gesprächstermine aus, um das Durcheinander von Emotionen zu sortieren, wieder einen klaren Kopf zu bekommen, eine endgültige Entscheidung zu treffen und in die Tat umzusetzen. Es kann aber auch sein, dass Ihnen während unserer Gespräche klar wird, dass Ihre Trennungsprobleme eine tiefere Ursache haben. Dass es in Ihrer Persönlichkeit Aspekte gibt, die es Ihnen besonders schwer machen, unabhängige Entscheidungen zu treffen. Die Sie vielleicht immer wieder dazu bringen, Ihre eigenen Bedürfnisse hintenanzustellen. Und durch die Sie sich möglicherweise immer wieder in Beziehungen verstrickt finden, die nicht gut für Sie sind, aus denen auszubrechen Sie sich aber auf eigentlich unerklärliche Weise schwer tun. Wenn das so ist, sollten wir in einer tiefenpsychologischen Gesprächstherapie an diesen Aspekten Ihrer Persönlichkeit arbeiten.

An tieferen Unsicherheiten und Konflikten arbeiten

Die Wurzel von Trennungsproblemen liegt – wie so oft – auch hier wieder mit großer Wahrscheinlichkeit in der Kindheit. Echte Autonomie wächst nur auf dem Nährboden von Liebe und Nähe. Wer sich – aus welchen Gründen auch immer – der bedingungslosen Liebe und emotionalen Präsenz seiner Bezugspersonen in frühen Jahren nicht sicher sein konnte, hat ohne diese verinnerlichte Sicherheit später oft Schwierigkeiten, selbstbestimmt zu handeln, seine eigenen Bedürfnisse zu erkennen und durchzusetzen.

Besonders das Aufwachsen in sogenannten dysfunktionalen Familienzusammenhängen ist eine schlechte Vorbereitung auf stabile, sichere und bereichernde erwachsene Beziehungen. Dysfunktionale Strukturen entwickeln sich häufig durch die Suchterkrankung eines Familienmitglieds. Aber auch in der Familie auftretender emotionaler, körperlicher oder sexueller Missbrauch, sogar unverschuldete Schicksalsschläge wie chronische körperliche oder auch psychische Leiden von Familienmitgliedern können zum Kristallisationspunkt latenter Dysfunktionalität werden.

Dysfunktionale Strukturen pflanzen sich fort

Dann werden Kinder (und auch Partner) gleichsam zu Selbstverleugnungs-Spezialisten, die ihr Leben ohne Rücksicht auf eigene Bedürfnisse in den Dienst des definierenden Themas ihrer Familie stellen – die Vertuschung der Sucht oder des Missbrauchs, oder auch die selbstlose Pflege des erkrankten Angehörigen. Kinder, die so aufwachsen, haben meist den Kontakt zu ihrem inneren Selbst rigoros abgebrochen. Als Erwachsene suchen sie sich unbewusst, aber mit feinem Radar, Beziehungspartner, mit denen sich die dysfunktionalen Muster wiederholen – in Beziehungen mit Menschen, die sie missachten, die ihnen psychische oder physische Gewalt antun, fühlen sie sich zu Hause. Konfrontationen, das Äußern, auch nur das Empfinden eigener Bedürfnisse haben für sie etwas geradezu Bedrohliches. “Liebe” gibt es für sie nur um den Preis von Repression und Selbstverleugnung. Vertrauen und Ehrlichkeit haben sie nie erlebt. Daher können sie auch ihren eigenen Gefühlen nicht trauen, wenn es um den Wunsch nach Trennung geht.

Können Sie Ihren Gefühlen vertrauen?

Wenn Sie sich heute nicht darüber klar werden können, ob in Ihrer Beziehung die negativen oder die positiven Aspekte überwiegen – liegt das daran, dass Sie sich wirklich unschlüssig sind? Oder waren Sie als Kind gezwungen, Unerträgliches als Voraussetzung einer brüchigen Sicherheit zu akzeptieren? Und wenn Sie sich heute Sorgen machen, wie es Ihrem Partner ohne Sie ergehen wird – geht es dabei wirklich um Sie und Ihren Partner? Oder um Ihr kindliches Selbst, dem in Verkehrung der richtigen Verhältnisse die Verantwortung für einen Elternteil aufgebürdet wurde?

Unsere Gefühle sind nicht immer die besten Ratgeber. Herauszufinden, welche von den beiden Antworten in Ihrem Fall jeweils der Wahrheit am nächsten kommt, kann ein aufwühlendes Unternehmen sein. Wir werden versuchen, gemeinsam Klarheit zu erlangen.

An der Trennung wachsen

Trennungen sind emotionale Ausnahmezustände. In ihren Stürmen werden Erinnerungen, Traumata und Gefühle an die Oberfläche gewirbelt, die im Alltag oft vollkommen verborgen bleiben. Das macht sie auch zu einer einzigartigen Chance für Veränderungen, die tiefer reichen.

Sie möchten oder müssen sich von einem nahen Menschen trennen? Verabschieden Sie sich auch von dysfunktionalen Beziehungsmustern, ungeheilten Verletzungen und schwelenden Konflikten in Ihrem Inneren, die Sie vielleicht daran hindern, in Beziehungen wirkliche Erfüllung zu finden. Legen Sie verschüttete, verstellte Zugänge zu Ihrem wirklichen Selbst frei, das Ihnen in Zukunft der beste Wegweiser in Beziehungsfragen und die wahrhaftigste Quelle von Liebe, Empathie und Einfühlungsvermögen sein kann.

Sprechen Sie mit mir über Ihre Gefühle, nutzen Sie die Chance, mehr zu verändern als “nur” das Namensschild an Ihrer Tür.