Mag. Michaela Neufeldt-Schoeller, Psychotherapeutin in Wien 18

Was die Psychologie unter einem „defensiven Pessimismus“ versteht

Seit der so genannten „Positiven Psychologie“ gilt Optimismus als vorteilshaftes Persönlichkeitsmerkmal. So hieß ein bekanntes Buch von Martin Seligman aus den Anfängen der Positiven Psychologie „Pessimisten küsst man nicht“.

Inzwischen zeigen sich die Dinge jedoch wesentlich komplexer und der Pessimismus hat auch viele vorteilhafte Seiten. So schadet große Zuversicht mitunter während eine skeptisch-pessimistische Erwartungshaltung zu größeren Erfolgen führen kann.

Lesen Sie den interessanten Artikel „Wann es sich lohnt, pessimistisch zu sein“ rund um Marc Aurel’s Spruch „die Kunst des Lebens besteht mehr im Ringen als im Tanzen“ auf Spektrum.de .


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren: Die negative Einstellung unseres Gehirns | Lachen ist ansteckend… |

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.